Unter diesem Motto fand am 20.10.2017 ein Abend für die Konfirmandenjahrgänge 2016/2017 und 2017/2018 statt.
Was ist das eigentlich? O.K. vom 500 jährigen Jubiläum der Reformation hat jeder in diesen Tagen schon was mitbekommen.
Aber wie kommt man vom Jubiläumsjahr hin zu einer Jugendveranstaltung? Was kann man mit Jugendlichen/Konfirmanden
machen ohne das Format des Konfirmandenunterrichts haben zu wollen, jedoch trotzdem mit dem Anspruch auch den einen
oder anderen Inhalt zu transportieren?
Um ehrlich zu sein, zu Beginn wusste das von uns im Team auch keiner – und Dank Luther können wir das hier auch offen zugeben.
Nach einigen Vorbereitungstreffen stand dann ein Programm, das einerseits hoffentlich ansprechend und andererseits auch inhaltsreich
war.
Zu Anfang gab es ein Anspiel in der Kirche, welches zeigte, wie Luther vom Gewitter überrascht worden ist und wie er dann aufgrund dieses
Erlebnisses sein Leben Gott versprach.

                  
Danach wurden aus den Teilnehmern zwei Gruppen gebildet, von denen eine in der Kirche blieb und die zweite dann ins CVJM-Haus ging.
Die Gruppe in der Kirche hatte die Aufgabe ein Lutherquiz mit Hilfe der mitgebrachten Smartphones zu lösen. Die Lösungen hierzu waren
in einem QR-Code versteckt und mussten abgescannt werden bevor die Frage auf dem vorbereiteten „Laufzettel“ beantwortet werden konnte.
Als „Wegzeiger“ zu den Infoecken diente eine kleine Lutherfigur eines bekannten Spielzeugherstellers.

                 

                 (einfach mal testen..)


Für die Gruppe im CVJM-Haus war die spannende Frage: „Was muss sich an Kirche (oder auch im Staat) heute ändern um für mich attraktiv zu werden“.
Das war gar nicht so einfach zu lösen, denn nur wer eine Meinung hat, kann daraus auch eine These formulieren. Klar war auch: Was ein richtiger Luther ist,
der nagelt das dann an eine (vorbereitete) Tür! Und an diesem Abend war jeder von den ca. 20. teilnehmenden Jugendlichen ein bisschen Luther.

                                                                                                                          

Nach ca. 20 Minuten erfolgte dann der Gruppenwechsel, so dass jede Gruppe jede Station durchlief. Im Anschluss an den zweiten Durchgang
kamen alle wieder in der Kirche zusammen, wo wir einen Mini-Gottesdienst feierten. In dem Gottesdienst hörten wir von Luther, seiner und unserer
Angst und der Freiheit, die von Gott kommt und zu welcher uns Luther (durch die Bibelübersetzung) „befreit“ hat. Frei nach Luther, welcher das
Priestertum aller Gläubigen verkündete, konnten dabei alle mitmachen. Musikalisch begleitet wurde unsere Andacht durch Hr. Falkenstein, welcher
uns auch zur nächtlichen Stunde mit seiner Virtuosität am Keyboard erfreute (besten Dank!).
Nach der Andacht trafen wir uns zum gemeinsamen Essen und der Siegerehrung im Gemeindehaus, wo dann der Abend auch langsam seinen
Ausklang fand.

 

Wir freuen uns schon jetzt, auf ein Wiedersehen im nächsten Jugendcafe (Termin dazu wird separat bekannt gegeben)

 

Thomas                Lena                      Michael                 Julia      
Annemarie                           Theo                     Freya                              Albrecht

 

 

Weitere Impressionen:

Ein Türtransport                                Eine Nische, die es in sich hat

                

 

Zwischenzeitlich hat uns auch das eine oder ander Feedback aus dem Teilnehmerkreis erreicht.
Diese Rückmeldungen finden wir sehr wertvoll! Einem Wunsch können wir direkt hier entsprechen:
Die Thesen von Martin Luther waren unser Wandschmuck bei der Türaktion im CVJM-Haus und
wären gerne auch gelesen worden, was aus Zeitgründen nicht ging. Wer möchte kann das hier
nachholen:  Die Thesen